Unser Gebäude

Seit der Gründung unserer Feuerwehr im Jahre 1933 wurde das Feuerwehrhaus im derzeitigen Standort mehrmals adaptiert und umgebaut. Zu den Anfangszeiten war es, so wie bei allen kleineren Dorffeuerwehren üblich, ein kleines Gebäude, wo gerade mal ein paar Ausrüstungsgegenstände Platz hatten. Zur damaligen Zeit gab es aber noch nicht viel technische Ausrüstung und Hilfsmittel für die Einsatzkräfte.

Während den Kriegsjahren änderte sich an diesem Stand nicht viel, eher im Gegenteil, Feuerwehren wurden aufgelöst oder in einen Wehrmachtsverbund eingegliedert.

Erst in der Nachkriegszeit wurden erste motorisierte Fahrzeuge, oft aus Militärbeständen angekauft und zweckmäßig von den Feuerwehrleuten in Eigenregie umgebaut.

In den darauffolgenden Jahren und Jahrzehnte wurde aufgrund steigender Anforderungen an die Mannschaft immer mehr an Einsatzmittel angekauft, die Mitgliederzahl stieg an und damit wurde auch immer mehr Platz notwendig. Dadurch wurde mehrmals Um- und Ausgebaut.

Die Veränderungen sind an den vorhandenen Fotos ganz gut ersichtlich.

Durch die Neugründung der Jugendgruppe im Jahr 1994, die Neuanschaffung des KLF-A im selben Jahr, stieg die Mitgliederanzahl wieder deutlich an, zusätzliche Einsatzhelme, Jacken, Einsatzstiefel und Handschuhe wurden angekauft und der Einbau einer Heizungsanlage wurde angedacht.

Bei einem Brandeinsatz Ende 1997 passierte es, das bei einem Atemschutzgerät die Membran eingefroren war, mit viel Glück ist nichts schlimmes passiert, die Bemühungen, das eine Heizung ins das Feuerwehrhaus eingebaut wird, wurden nochmals intensiviert. Im Jahr 2000 war es dann soweit, ein größerer Umbau, mit Austausch der Tore, Einbau einer Gasheizung, Errichtung von einer neuen Garderobe. Auch ein Jugend- und kleiner Schulungsraum wurde geschaffen.


 

 

In den darauffolgenden Jahren stieg die Mitgliederanzahl weiter an, die Ausbildung- und Übungstätigkeit nahm ebenso zu und immer mehr Ausrüstungsgegenstände wurden notwendig. Im Jahr 2005 wurden vom damaligen Kommandant E-HBI Ernst Zwettler erste Gedanken und Pläne für einen Neu- oder Umbau in Gesprächen mit den Verantwortlichen in der Gemeindepolitik übermittelt.

Dieser Vorarbeiten, Planungen und Gespräche wurden immer wieder Vorangetrieben und mit dem Konzept und Grundidee, praktisch, Kostensparend aber doch für die Zukunft bauen wurde eine Finanzierung und Planung beschlossen. Durch die Finanzkrise ab 2008 wurde der Umbau nochmals verschoben, doch Ende 2011 war es dann soweit, das vorhandene Inventar und die Fahrzeuge wurden in die große Garage der Fam. Gasthaus Ratzenböck übersiedelt. Abbrucharbeiten wurden begonnen und einige Wochen später wurde der neue Dachstuhl aufgesetzt.

Von 2012 – Ende 2013 wurde dann sehr viel in Eigenregie fertiggestellt und schließlich durften wir am 24.Mai 2014 das Feuerwehrhaus Erdleiten im Zuge einer Festmesse segnen und der offiziellen Bestimmung übergeben.

Nun können im Feuerwehrhaus theoretische und praktische Schulungen durchgeführt werden, die auch etwas Platzaufwendiger sind, dies ist bei laufend steigenden Anforderungen an die Freiwilligen Feuerwehren eine Grundvoraussetzung um optimal, in Not geratenen Personen, Tieren und Sachwerten helfen zu können.